Die Verlorenen Stämme Israels?

Die Verlorenen Stämme Israels?

Der Ursprung der eingeborenen Amerikaner war seit den Tagen des Kolumbus eine Sache der Spekulation. In den frühen 1800ern unterstützten viele Autoren die Auffassung, dass die Indianer von einem Teil der Verlorenen Stämme Israels abstammten. Zum Beispiel schrieb 1823 Pastor Ethan Smith aus Vermont (nicht verwandt mit Joseph Smith) sein beliebtes Buch View of the Hebrews; or the Tribes of Israel in America. Darin verweist er auf eine Anzahl von Büchern, die für die israelitische Abstammung der amerikanischen Indianer argumentieren. [Siehe Where Did Joseph Smith Get His Ideas for the Book of Mormon? Dan Vogel's Buch Indian Origins and the Book of Mormon kann unter http://www.xmission.com/~research/central/vogel1.htm online gelesen werden]

Während die Israeliten/Indianer-Theorie heute von Wissenschaftlern verworfen wird, spiegelt sie sich in Joseph Smiths erstem literarischem Werk, im Buch Mormon, wieder, das 1830 in New York veröffentlicht wurde.

Joseph Smith behauptete, dass 1827 auf einem Hügel im westlichen New York ein himmlisches Wesen einen lange verborgenen Bericht von den „Ureinwohnern Amerikas“ seinen Händen übergab (Einleitung des Buches Mormon von 1981). Der Engel unterwies ihn, dass der Bericht, „geschrieben auf Goldplatten, einen Bericht über die früheren Einwohner dieses Kontinents und die Quelle ihrer Herkunft“ lieferte („Zeugnis des Propheten Joseph Smith“, am Anfang des Buches Mormon)

ein Bild
Facebook Like-Button
 
Werbung
 
 
Insgesamt waren schon 19954 Besucher (37247 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=