Wie sehr kann sich ein Prophet irren und dennoch ein Prophet bleiben?

Wie sehr kann sich ein Prophet irren und dennoch ein Prophet bleiben?

Der HLT-Apologet Michael R. Ash gab zu, dass die neue eingeschränkte Geographie und die Argumente für „andere“ im Land den früheren Aussagen der Kirchenführer entgegenstehen:

Was ist mit den Schriften und Aussagen von Joseph Smith, die in Erscheinung treten und behaupten, dass es keine „anderen“ im Land bei Lehis Ankunft gab?

Es scheint wahrscheinlich, dass Joseph Smith das Buch Mormon entsprechend den Gerüchten und Vermutungen seiner Tage verstand – eine hemisphärische Geographie mit den Lehiten als die Hauptvorfahren der amerikanischen Eingeborenen… Josephs Meinungen zu dem Thema sind aber keine Offenbarung… Während Josephs Meinungen interessant sein könnten, können sie abgelegt werden, wenn sie mit offenbarter Lehre, wissenschaftlichen Tatsachen oder Tiefenuntersuchung in Konflikt geraten. ("Were the Lehites Alone in the Americas?," von Michael R. Ash, www.fairlds.org)

Wenn Mormonen frei sind, Aussagen ihrer Führer abzulegen, wenn sie mit „wissenschaftlichen Tatsachen oder Tiefenuntersuchung“ in Konflikt geraten, warum verwirft man dann nicht das ganze Buch Mormon? Es gibt kein Stück Archäologie oder altes Schriftstück, das untermauert, dass die Lehiten je existierten. „Tatsachen“ zeigen, dass Mittelamerika fortwährend von Nachkommen sibirischer Völker und nicht von Israeliten bewohnt war. Wie entscheidet man sich, wenn es darum geht, die Aussagen des Propheten zu ignorieren? Werden heutige HLT-Gelehrte als maßgeblicher für das Buch Mormon und die Geographie angesehen als Joseph Smith, die Propheten oder Apostel?

In einem anderen Artikel unterstellt Michael Ash, dass Joseph Smith zu seiner unrichtigen Ansicht über die Buch-Mormon-Geographie durch „oberflächliches Lesen und oberflächliches Verstehen“ gekommen ist:

Diese [Theorie der hemisphärischen Geographie] ist eine natürliche Auslegung der Buch-Mormon-Geographie, die auf oberflächliches Lesen und oberflächliches Verstehen des Buch-Mormon-Textes basiert. Es ist wahrscheinlich, dass Joseph Smith, seine Zeitgenossen und die meisten Heiligen – vielleicht sogar die meisten Heiligen heute – diese bedingungslos als ein akkurates Modell für die Buch-Mormon-Geographie akzeptiert. Aufgrund dieser Ansicht besteht der allgemeine Glauben unter den HLT darin, dass das Buch-Mormon-Volk die Begründer aller Ureinwohner von Nord- und Südamerika sind…

Joseph und andere HLT-Führer sind (und waren) nicht immun gegen ihre eigenen Meinungen, Gedanken und sogar Missverständnisse, die auf Tradition beruhten ("Where Did Book of Mormon Events Take Place?," www.fairlds.org).

Wo ist die „offenbarte Lehre“ über die Lamaniten? Joseph Smith verbrachte vermutlich eine Reihe von Abenden damit, sich mit dem Engel über das Buch Mormon zu unterhalten. Wäre er nicht in der besten Position, eine informierte Meinung zu haben? War er schuld an „Missverständnissen“ über das Buch Mormon? Wenn Joseph Smith, nachdem der Engel ihn zum Hügel brachte, zu dem Schluss kam, dass er den Hügel Cumorah der Buch-Mormon-Geschichte besucht hatte, wer soll da sagen, dass er sich geirrt hätte? Warum beziehen sich die Offenbarungen in Lehre und Bündnisse auf die amerikanischen Indianer im westlichen Missouri als „Lamaniten“?

 

Facebook Like-Button
 
Werbung
 
 
Insgesamt waren schon 19954 Besucher (37244 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=