Brigham Youngs Ära

Brigham Youngs Ära

Die gesammelten Schriften der HLT-Führer seit den Tagen Joseph Smiths haben deutlich gelehrt, dass die Nachkommen der “Lamaniten” über ganz Nord- und Südamerika verstreut sind und genauso auf den Inseln des Pazifik.

Als er 1853 im Salt-Lake-Tabernakel predigte, identifizierte Brigham Young

ein Bild

die Indianer im Utah-Territorium als Lamaniten:

Betet ihr für Israel? Ihr werdet ohne Zweifel mit „Ja“ antworten. Diese Indianer sind der Same Israels durch die Lenden Josephs, der nach Ägypten verkauft wurde; sie sind die Kinder Abrahams und sie gehören zum auserwählten Samen; wäre es nicht so, hättet ihr sie nie mit dunkler, roter Haut gesehen. Dies war die Folge des Fluches, der auf sie gebracht wurde, der nie auf sie gekommen wäre… hätten ihre Väter nicht die Ordnung Gottes vergewaltigt… Sie sind vom Haus Israel… Wir sind hier in den Bergen mit diesen Lamaniten als unsere Nachbarn,… Gestattet euch niemals in euren Häusern zu schlafen, ohne dass eure Türen vollkommen gesichert sind, damit die Indianer nicht hereinkommen und euch in eurem Schlaf töten können… Seid ihr sicher, dass ihr Glauben genug habt, um das unbändige Wesen der Lamaniten zu kontrollieren oder euch einem nichtjüdischen Mob zu unterwerfen? (Journal of Discourses, Bd. 1, S. 106-107)

Präsident Young verkündete auch, dass die Nephiten und Lamaniten “die Väter der gegenwärtigen Ureinwohner unseres Landes sind“ (Journal of Discourses, Bd. 2, S. 179). Young sprach oft über die amerikanischen Indianer im Utah Territorium als „Lamaniten“. (Siehe Journal of Discourses, Bd. 1, S. 162, 170-171; Bd. 5, S. 236; Bd. 7, S. 336; Bd. 11, S. 264)

1871 verkündete Apostel Orson Pratt:

ein Bild

Lassen Sie mich hier anmerken, dass das Buch Mormon,… einen Bericht über die erste Besiedlung dieses Landes durch diese Einwohner gibt, und es zeigt, dass sie nicht die Zehn Stämme sind, aber sie sind die Nachkommen einer der Stämme und sie kamen ungefähr sechshundert Jahre vor Christus in dieses Land. Als die Leute landeten, bestanden sie aus nur zwei oder drei Familien; und anstatt an der Nordwestküste Nordamerikas zu landen, landeten sie an der Südwestküste Südamerikas… Ungefähr fünfzig Jahre vor Christus wurden die Nephiten als der rechtschaffene Teil berufen, zahlreiche Kolonien nach Nordamerika auszusenden. Unter diesen Kolonien gab es eine, die kam und sich an den Grenzen unserer großen Seen ansiedelte. Beide Nationen wurden sehr böse… ("The Blessings of Joseph—The American Indians," Journal of Discourses, Bd. 14, S. 10-11).

Pratt beschreibt dann das Erscheinen Christi bei dem Volk in Amerika und wie er zwölf Apostel ordinierte:

Die zwölf Jünger gingen hin und predigten das Evangelium, in Südamerika beginnend, und dann gingen sie nach Nordamerika, bis alle Menschen in Nord- und Südamerika bekehrt waren,… Ungefähr zwei Jahrhunderte danach verfielen die Nephiten in Bosheit: die Lamaniten, die im südlichen Teil Südamerikas wohnten fielen ebenfalls ab; und sie begannen, mit den Nephiten Krieg zu führen, die ihre Feinde waren; und da sie außerordentlich stark waren, trieben sie alle Nephiten aus Südamerika und folgten ihnen mit ihren Waffen in das nördliche Land hinauf, und schließlich überwältigten sie sie. Sie wurden im Süden der großen Seen gesammelt, in dem Land, das wir mit New York bezeichnen. Der Herr ordnete an, dass die Platten, auf denen die Berichte geführt waren, versteckt werden sollten, und einer der Propheten, der wusste, dass es die letzte Schlacht seiner Nation war, verbarg sie im Hügel Cumorah in der Ontario-Grafschaft im Staat New York…(Journal of Discourses, Bd. 14, S. 11)

Die Vorstellung, dass die Nephiten und Lamaniten ganz Nord- und Südamerika besiedelten, wurde beständig durch das neunzehnte Jahrhundert hindurch gelehrt.

 

Facebook Like-Button
 
Werbung
 
 
Insgesamt waren schon 19954 Besucher (37257 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=