DNA und der Buch-Mormon-Bericht

DNA und der Buch-Mormon-Bericht

Ein Vortrag von Bill McKeever
 

(übersetzt von Manfred Trzoska)


ein Bild

Die Erzählung des Buches Mormon

 

 

ein Bild

Es spricht von einer Gruppe Menschen, die man als Jarediten kennt. Dem Buch Mormon gemäß segelten sie ungefähr zu der Zeit in die westliche Hemisphäre, als Gott beim Turmbau zu Babel die Sprachen verwirrte. Schließlich vernichteten sie sich gegenseitig vor der Ankunft des Propheten Lehi. Noch einmal, diese Namen, wer waren diese Leute? Lassen Sie mich erklären. Lehi war ein Prophet, der in Jerusalem lebte, ungefähr zur Zeit der Eroberung Jerusalems. Vor dem Fall Jerusalems wurde Lehi von Gott gewarnt, er sollte seine Familie nehmen und in das verheißene Land fliehen, wie es genannt wurde. Also nahm Lehi seine Familie und sie segelten ungefähr 600 Jahre vor Christus in die westliche Hemisphäre.
 

ein Bild
 

 

Schließlich zerbrachen sie in zwei Hauptgruppen. Lehi hatte einige Söhne. Aber es gab zwei vorherrschende Söhne in der Erzählung. Der eine wird Nephi genannt und der andere Laman. Nephi ist der gute Sohn, er ist so etwas wie der Held der Geschichte. Laman ist der schlechte Sohn, er ist das Problemkind. Und wegen seiner Bosheit wollte Gott sicher gehen, dass er nicht die übrigen Familienmitglieder beeinflusste, also – ich habe kein besseres Wort –verfluchte er ihn mit einer dunklen Haut. Und so kann man Laman und seine Anhänger von Nephi und seinen Anhängern unterscheiden. Diese waren als Laman/Lamaniten und Nephi/Nephiten bekannt. Dies waren die hauptsächlichen Gruppen, von denen man in der Buch-Mormon-Erzählung liest. Nun, diese beiden Gruppen, wenn man die Geschichte liest, bekriegten sich ständig. Das Buch Mormon ist eine Geschichte von lauter Kriegen und Schlachten. Es ist eine ziemlich gewalttätige Geschichte, so wie die Bibel im Alten Testament manchmal ziemlich gewalttätig ist. Aber dies sind die beiden Gruppen, von denen man hört. Und Nephi und Laman starben schließlich und ihre Nachkommen machten weiter, aber was sie die ganze Zeit taten: Sie führten einen Bericht darüber, was eigentlich unter diesen Völkern passiert war. Und das ist das, was wir im Buch Mormon eigentlich haben.

Das wirft einige Fragen auf; denn eines der unterstrichenen Themen im Buch Mormon ist die Idee, dass die Nephiten und Lamaniten eigentlich Hebräer waren. Und dies wird sehr problematisch und es ist für die Mormonen sehr schwierig dieser Schlussfolgerung auszuweichen.
 

ein Bild

 

Zum Beispiel: Die Titelseite im Buch Mormon sagt tatsächlich:

„An die Lamaniten geschrieben, die ein Überrest des Hauses Israel sind.“

Das Haus Israel wäre natürlich eine Bezeichnung für das Volk, das in Israel lebte, das hebräischer Abstammung wäre, das Haus Israel. So lautet es auf der Titelseite.

Die Einleitungsseite im Buch Mormon sagt – es spricht darüber, dass alle Nephiten vernichtet wurden:

„…alle waren vernichtet, außer den Lamaniten, und sie sind die hauptsächlichen Vorfahren der amerikanischen Indianer.“

Lassen Sie mich erklären, was das heißt. In all diesen Geschichten über die Kriege zwischen den hellhäutigen Nephiten und den dunkelhäutigen Lamaniten eskalierten diese Rivalitäten zu einer gewaltigen Schlacht bei einem Hügel, der Cumorah genannt wird. Und an diesem Hügel, der Cumorah genannt wird, überwältigten die dunkelhäutigen Lamaniten die hellhäutigen Nephiten und sie löschten sie aus. Aber bevor sie sie auslöschten, sagte einer der Kriegsherren, ein Mann namens Mormon, seinem Sohn Moroni, dass er den Bericht ihres Volkes im Boden vergraben sollte. Und dies tat Moroni.
 

ein Bild

 

Deshalb war es Moroni, der Jahrhunderte später Joseph Smith erschien, um Joseph Smith zu sagen, wo er diese Platten damals in alter Zeit vergraben hatte, als die Nephiten getötet wurden.
 

ein Bild

 

Das ist der Zusammenhang. Obwohl Joseph Smith 1838 sagte, dass der Engel, der ihm erschien, nicht Moroni war, sondern ein anderer Engel, der Nephi hieß. Nun, das können wir beiseite legen. Das war 1851, die Köstliche Perle war auch in den Times and Seasons, eine Zeitschrift, die die Mormonen damals hatten, aber nun ist Moroni der offizielle Name geworden. Sie haben ihn geändert, um alles ein wenig passender zu machen. Wie auch immer, alle Nephiten wurden vernichtet, nur die Lamaniten blieben übrig. Diese Lamaniten sind die hauptsächlichen Vorfahren der amerikanischen Indianer. Leute, wenn Sie das glauben wollen, müssen Sie glauben, dass das Volk, die amerikanischen Indianer, die hier unter uns leben, eigentlich jüdisch sind. Ich kenne keinen Anthropologen, der diese Behauptung unterstützen würde. Aber wenn das Buch Mormon wahr ist, dann ist es das, was wir hier haben, dann müssen sie hebräischer Abstammung sein. Dem kann man nicht ausweichen. In Alma 10:3 heißt es:

„Und Aminadi war ein Nachkomme von Nephi, des Sohnes Lehis, der aus dem Lande Jerusalem kam, und Lehi war ein Nachkomme Manasses, des Sohnes Josephs, der von seinen Brüdern nach Ägypten verkauft wurde.“

Hier ist die hebräische Verbindung, die in Alma 10:3 im Buch Mormon sehr deutlich gemacht wird. Aber was sagen Gelehrte und Wissenschaftler dazu? Denn dies kam gerade in den letzten Jahren auf. Ich begann das erste Mal 1997 an dem Thema Interesse zu bekommen, als es noch nicht populär war. Aber ich stieß auf einige Dinge, die einfach nicht richtig zu sein schienen, und ich begann näher hinzuschauen. Und dann einige Jahre später brach alles durch die Forschungsarbeit eines Mannes namens Thomas Murphey los.
 

ein Bild

 

Thomas Murphy kommt aus dem Staat Washington. Er ist ein Mormone dem Papier nach und ich wähle absichtlich diesen Wortlaut. Er gab zu, dass er ein guter praktizierender Mormone ist, aber er ist ein Mormone dem Papier nach, er ist immer noch ein Mitglied der HLT-Kirche. Sie versuchten ihn zu exkommunizieren, und sie wollten ihn exkommunizieren, als er mit Entdeckungen von jemandem herauskam, aber die Vernunft siegte und die Kirche erkannte wahrscheinlich, was für ein Albtraum es wäre, ein Mitglied dafür zu exkommunizieren, dass er die Wahrheit sagt. Merkwürdig, nicht wahr? Wie auch immer, Murphy sagt, dass es hier keine hebräische Verbindung gibt, und sie haben ein Problem. Und was interessant ist, als Murphy mit diesen Dingen in den frühen Jahren herauskam, es ist interessant, wie die BYU-Professoren ihn wie Unkraut im Reisfeld bearbeiteten. Ich meine, sie machten sich lustig über ihn und sagten, dass wäre schlechte Wissenschaft, er wüsste nicht einmal, worüber er spräche. Leute, lassen Sie mich Ihnen sagen: Die Dinge haben sich seit damals geändert. Jetzt wird man es schwer haben, einen BYU-Anthropologen oder BYU-Professor zu finden, der wahrscheinlich nicht mit der Tatsache argumentieren würde, dass es irgendeine Verbindung zwischen den amerikanischen Indianern und dem hebräischen Volk gäbe. Zum Beispiel Dr. Daniel Petersen
 

ein Bild

 

– Petersen ist ein BYU-Professor, er ist auch sehr in der „Foundation for Ancient Research and Mormon Studies [FARMS]“ engagiert. Petersen sagte folgendes in „Prolegomena to the DNA Essays“, Farms Review 15:2, 2003, S. 32:

ein Bild

„Nach Allem, was ich weiß, behauptet kein ernsthafter Gelehrter oder Wissenschaftler der Heiligen der Letzten Tage, dass bis auf den heutigen Tag die DNA-Forschung deutlich bestätigende Unterstützung für das Buch Mormon liefert.“

Er gibt zu: Es gibt keine Verbindung, es gibt keine Verbindung zwischen beiden. Dr. Trent Stephens in „Now What?“ Sunstone magazine, März 2004, S. 26:

„Kein genetischer Beweis unterstützt spezifisch die Hypothese, dass die Ureinwohner Amerikas von nahöstlichen Populationen abstammen. Ferner gibt es wenig Grund anzunehmen, dass zusätzliche Daten die gegenwärtigen Schlussfolgerungen umkehren werden.“

Sie suchen nicht einmal nach etwas, um diese Schlussfolgerung zu ändern. Sie wissen, dass es verloren ist; diese Idee ist verloren. Es wird nicht passieren. Sie erwarten nicht einmal, dass es in der Zukunft eine Umkehr geben könnte.

Genetische Abweichung – dies ist ein Argument, dass von vielen dieser Gelehrten eingeworfen wird. Im Wesentlichen sagen sie, als die Jünger Lehis in die westliche Hemisphäre herüberkamen, trafen sie auf andere Eingeborene, und durch Mischehen bewirkten diese Eingeborenen irgendwie, dass die Gene dieses anderen Volkes heute über die jahrelangen Vermischungen.. dass der Genpool so verwässert worden ist, dass wir nicht zurück verfolgen können, welches der Hintergrund ist oder wo sie wirklich herkamen. Dies würde es wirklich einfach machen.
 

ein Bild
 

 

Dennoch sagten Jeffrey Meldrum und Trent Stephens:

„Es gibt wenig, wenn nicht sogar gar keine Beweise, die ernsthaft von der Hauptströmung der Wissenschaftsgemeinde in Betracht gezogen werden, die auf eine nahöstliche oder irgendeine andere Herkunft der Ureinwohner Amerikas hinweisen würden… Wir schlagen vor (dies ist die Art, wie sie versuchen, da herauszukommen), dass das Buch Mormon der Bericht einer kleinen Gruppe von Menschen ist, die auf dem amerikanischen Kontinent lebte, die zu einem gewissen Grad mit den Eingeborenen in einer Wechselbeziehung stand, aber relativ isoliert von den allgemeinen historischen Ereignissen, die woanders in Amerika stattfanden.“ (Journal of Book of Mormon Studies, Bd. 12, Nummer 1, 2003, S. 38 & 44)

O. k., das hört sich wie ein guter Ausweg an, aber funktioniert er? Noch einmal, das Problem, dass die Mormonen mit sich haben, ist die Neigung, alles aufzuschreiben. Also braucht man nur zurückzugehen und zu schauen, wo sich die Information darüber befindet, was Mormonenführer vor diesem Datum sagten. Stimmten sie mit dieser Art von Schlussfolgerung überein? Sagten sie Dinge, die solch eine Schlussfolgerung wirklich unhaltbar macht. Nun, als erstes lassen Sie uns sehen, was das Buch Mormon sagt. Was sagt es zu dem Argument, dass Lehi eine kleine Gruppe von Menschen herüberbrachte, die klein war und eine kleine Gruppe von Menschen blieb.
 

ein Bild
 

 

Das Buch Mormon unterstützt diese Idee nicht. 1. Nephi 12:20 sagt:

„Und es begab sich: Ich schaute und sah das Volk der Nachkommen meiner Brüder, dass sie meine Nachkommen überwunden hatten; und sie breiteten sich in Scharen über das Antlitz des Landes aus.“

Nun, dies klingt nicht wie eine sehr kleine Gruppe von Menschen, die von einer anderen eingeborenen Gruppe überwältigt wurde, was ihre genetischen Spuren, die nach Israel zurückführen, verloren gehen ließ.

Helaman Kapitel 11, Vers 20:

„Und so begab es sich: Das Volk Nephi fing abermals an, im Land zu gedeihen, und fing an, seine verwüsteten Stätten aufzubauen, und fing an, sich zu mehren und auszubreiten, ja, bis sie das ganze Antlitz des Landes bedeckten, sowohl nordwärts als auch südwärts, vom Meer im Westen bis zum Meer im Osten.“

Das ist eine ziemliche Fläche von Land und sie bedeckten dort das ganze Antlitz der Erde. Hört sich das nach einer kleinen Gruppe von Menschen an? Nicht gemäß dem Buch Mormon.

In Mormon 1, Vers 7:

„Das ganze Antlitz des Landes war mit Bauwerken bedeckt, und das Volk war beinah so zahlreich, als ob es Sand am Meer sei.“

Die Fußnote unten auf der Seite datiert diese Passage auf 322 n. Chr. Das ist bezeichnend. Lassen Sie uns weiter sehen.

Was sagt das Buch Mormon über das Volk Nephi und die Wechselbeziehung mit anderen eingeborenen Populationen. Denken Sie daran, das ist das Argument, das eingeworfen wurde. Als Lehi hierher in die westliche Hemisphäre kam, wären schon Menschen hier gewesen und wären eine Wechselbeziehung mit ihnen eingegangen, hätten sich durch Heiraten vermischt und den Genpool verwässert. Ist dies wirklich, was das Buch Mormon sagt? Nein.
 

ein Bild
 

 

Gemäß 2. Nephi, Kapitel 1, Vers 8,9:

„Und siehe, es ist weise, dass dieses Land den anderen Nationen noch unbekannt bleibt; denn siehe, viele Nationen würden das Land überschwemmen, so dass für ein Erbteil kein Platz wäre… und sie werden vor allen anderen Nationen bewahrt bleiben, damit sie dieses Land für sich selbst besitzen können.“

Gemäß dem Buch Mormon gab es dort kein eingeborenes Volk. Sie waren nicht hier, um Gemeinschaft zu pflegen, Mischehen einzugehen und den Genpool zu verwässern. Es zeigt, dass man an diesem Buch nicht glauben kann. Und nun müssen sie… schauen sie, was sie tun. Die Gelehrten müssen ignorieren, was der Text tatsächlich sagt, und wie Sie sehen werden, müssen sie ignorieren, was ihre eigenen Führer zu dem Thema gesagt haben. Was haben HLT-Führer darüber gesagt?
 

ein Bild
 

 

Spencer Kimball, der Präsident der Mormonenkirche wurde, im Buch Teachings of Spencer W. Kimball, S. 601):
 

ein Bild

 

„Ungefähr vor 25 Jahrhunderten verließ eine kühne Gruppe die Bequemlichkeiten einer großen Stadt (von Jerusalem sprechend), durchquerten eine Wüste, überquerte tapfer einen Ozean und kam an die Küsten dieses ihres verheißenen Landes. Es gab zwei große Familien, die von Lehi und die von Ishmael, die in nicht wenigen Jahrhunderten Hunderte Millionen Menschen auf diesen beiden Kontinenten zählte.“ (The Teachings of Spencer W. Kimball, S. 601)

Nun, er spricht hier über Nord- und Südamerika. Hunderte Millionen Menschen, hört sich das nach einer kleinen Gruppe an? Nicht, was Kimball sagt.

George Q. Cannon, der ein Mitglied der Ersten Präsidentschaft unter Brigham Young war, sagte folgendes in Gospel Truth, Seite 528:
 

ein Bild

 

„Amerika wurde vom Herrn verborgen gehalten… bis zur Zeit als Kolumbus, von Gott inspiriert, von Hof zu Hof ging und die Regierungen der Nationen anflehte, ihm die Mittel zu geben, um den Ozean zu durchqueren, um das zu finden, was er für Indien hielt. Während der ganzen Zeit wurde die Kenntnis von diesem Land von allen Nationen der Erde zurückgehalten.“

Er benutzt die Ausdrucksweise, die wir im Buch Mormon lesen. In anderen Worten: Hier war sonst niemand außer diesem lamanitischen Volk, bis Kolumbus herüber kam und die Europäer begannen hierher zu kommen. Das ist, was George Q. Cannon uns erzählt. Und das ist nicht, was die Mormonengelehrten uns heute zu erzählen versuchen.

Die „Foundation of Ancient Research and Mormon Studies”, die man als Neil Maxwell, so etwas und andere kennt…, bot damals 1991 eine Rundreise zu den Buch-Mormon-Ländern an. Dies hätte mich so interessiert, dass ich mir fast wünschte, ich hätte mitreisen können. Aber was daran interessant ist, dass die Mormonen sehr engangiert sind, in Buch-Mormon-Länder zu reisen, so wie wir bibelgläubige Christen gern ins Heilige Land drüben in Israel reisen würden. Und tatsächlich an der States Street befanden sich mindestens 2 Reiseagenturen, die ein großes Schild hatten, dass aufforderte, die Buch-Mormon-Länder zu sehen. Ich musste immer kichern, wenn ich daran vorbeifuhr, weil es eine falsche Werbung war: Es gibt keine Buch-Mormon-Länder. Somit ist das ein Problem. Sie glauben, dass sie dort unten sind. Wo sind sie? Sie gehen nicht zu den Buch-Mormon-Ländern in Nordamerika. Sie glauben, dass sie sich irgendwo unten in Mittelamerika befinden. Also, FARMS war dabei, 1991 eine dieser Reisen durchzuführen und das ist die Art und Weise, wie sie dafür Werbung machten, und ich weiß es, weil ich das Mitteilungsblatt von FARMS abonniert hatte, und somit wurde ich selbst eingeladen, auf diese Reise zu gehen. Und ich bekam dieses kleine Prospekt, das mir erzählte, welche Orte sie auf dieser Reise besuchen würden. Und hier ist es:
 

ein Bild

 

Als erstes wollten sie den

  1. Atitlan-See aufsuchen – ein guter Kandidat für die „Wasser Mormons“, die im Buch Mormon erwähnt werden.
  2. Sie wollten Oaxaca und die Ruinen von Monte Alban sehen – ein möglicher Schauplatz für das jareditische Land Moron. (Das ist kein Tippfehler, das steht so im Buch Mormon.)
  3. Der Grijalva-Fluss – möglicherweise der Fluss Sidon, der im Buch Mormon erwähnt wird.
  4. Sie wollten Tuxtla Gutierrez sehen – wird für das Land Zarahemla gehalten.
  5. Und sie wollten auch die Tuxtla-Berge sehen, die für die Hügel-Cumorah-Region gehalten werden.

Nun, haben Sie in dieser Beschreibung irgendetwas bemerkt? Wie wollen Sie wissen, ob sie an diesen Orten wirklich Buch-Mormon-Länder sehen, wenn Sie auf diese Weise für sie Werbung machen? Ein „guter Kandidat“ für die Wasser Mormons? Ein „möglicher Schauplatz“ für das jareditische Land Moron? „Möglicherweise“ der Fluss Sidon, der im Buch Mormon erwähnt wird? Für das Land Zarahemla „gehalten“ wird? Für die Hügel-Cumorah-Region „gehalten“ werden?

Wenn Sie ein Reise in das Heilige Land unternehmen und jemand würde sagen: Wir werden einen Ort sehen, der für Jerusalem „gehalten“ wird. Ich würde sie nicht buchen. Sie müssen es nicht für Jerusalem „halten“, wir wissen, wo Jerusalem ist, darüber gibt es keine Spekulation. Aber Sie sehen, was sie tun müssen. Sie müssen spekulieren, sie müssen raten, und das Problem ist natürlich, sie haben keine Ahnung. Sie wissen es nicht. Es ist gut für die Gläubigen und die keine irrenden Mormonen sind, dort hinunter zu reisen und Orte zu sehen, von denen sie denken, dass sie ihr Zeugnis stärken könnten. Aber die Tatsache ist, Sie müssen es im Glauben annehmen. Man muss es im Glauben annehmen. Beweise unterstützen dies in Wirklichkeit nicht. Und außerdem sind die Schlussfolgerungen, die FARMS hervorbringt, widersprüchlich. Nicht alle Mormonen sind mit den Schlussfolgerungen von FARMS einverstanden. Und, ich werden Ihnen darüber ein wenig später etwas erzählen. Als erstes gehen wir zu den Mormonenführern. Sind sie mit FARMS’ Schlussfolgerungen einverstanden? Joseph Fielding Smith war es sicher nicht.
 

ein Bild
 

 

Nun, er ist schon eine Weile tot, aber in seinem Buch Doctrines of Salvation (Lehren der Erlösung), Bd. 3, S. 239-240, sagt er:
 

ein Bild

 

„Angesichts dieser Beweise, die vom Propheten Joseph Smith, von Oliver Cowdery und David Whitmer kommen, können wir nicht sagen, dass die Nephiten und Lamaniten nicht das Territorium der Vereinigten Staaten besaßen und dass sich der Hügel Cumorah in Zentralamerika befindet.“
 

Denn das ist genau das, womit die Gelehrten jetzt quer liegen. Sie werden bemerken, dass einer dieser Orte, die wir mit FARMS besucht hätten, unten, zu den Tuxtla-Bergen, die für die Hügel-Cumorah-Region „gehalten“ werden. Was in der Welt macht der Hügel Cumorah unten in Zentralamerika, wenn Joseph Smith doch sagte, dass er die Platten aus dem Hügel Cumorah in New York holte? Ich meine, wir reden hier über eine ziemliche Entfernung. Es ist nicht derselbe Ort. Also müssen sie mit der Theorie kommen, dass es zwei Cumorahs gibt. Nun, wenn Moroni die Platten in diesem Hügel Cumorah vergrub, da unten in den Tuxtla-Bergen, wie kamen sie dann nach New York, wo Joseph Smith sie ausgrub? Smith ging nicht nach Zentralamerika hinunter, er ging nur wenige Meilen von zu Hause weg, welch ein Zufall, und dort grub er sie angeblich aus. So sehen Sie, dass wir hier ein wirkliches Übereinstimmungsproblem haben. Aber dies ist etwas, womit sie umgehen müssen. Was Joseph Fielding Smith sagt, ist: „…können wir nicht sagen, dass die Nephiten und Lamaniten nicht das Territorium der Vereinigten Staaten besaßen und dass sich der Hügel Cumorah in Zentralamerika befindet.“ Wir können das nicht sagen, sagt er. Er muss hier oben sein, muss in Nordamerika sein. „Wir können auch nicht sagen“, sagt er weiter, “dass die große Schlacht, die zur Vernichtung der Nephiten führte, in Zentralamerika stattfand.“ Also er streitet diese Theorie ab, die als „eingeschränkte Tehuantepec-Theorie“ bekannt ist. Und er sagt, dass dies einfach nicht sein kann. Wenn Sie die Zentralamerika-Theorie, die „eingeschränkte Tehuantepec-Theorie“ akzeptieren, dann müssen Sie sich von dem trennen, was Joseph Smith lehrte, Oliver Cowdery lehrte, David Whitmer lehrte; sie müssen sich davon trennen. Jedoch die Mormonen verstehen nicht wirklich die Situation. Sie haben die Neigung, alles zu ergreifen, was funktionieren könnte, auch wenn es nicht logisch ist. Und wenn es zu folgender Geschichte kommt, gibt es eine Menge Unlogik.

Ezra Taft Benson, der der 13. Präsident der Mormonenkirche war...
 

ein Bild

 

in Teachings of Ezra Taft Benson, S. 587-588, schreibt er folgendes:
 

ein Bild

 

„Bedenken Sie, wie sehr wir vom Glück begünstigt sind, in diesem Land Amerika leben zu können.“

Er sagt nicht Zentralamerika, er sagt nicht Südamerika. Er sagt „dieses Land Amerika“. Nun, ich denke nicht… dass Ezra Taft Benson über einen anderen Ort, als von diesem Amerika spricht, die guten alten USA. Er sagt weiter:

„Das Schicksal dieses Landes wurde geschmiedet, sogar lange bevor die Erde erschaffen wurde… Dies war der Ort dreier früherer Zivilisationen: Adams (das schockiert Sie vielleicht), der Jarediten und der Nephiten.“

Diese drei früheren Zivilisationen… Adam lebte in Nordamerika, das ist, was er uns sagte. Er ist mit seinen Lehren nicht allein; andere Führer lehrten dasselbe. Sie werden es wahrscheinlich nicht in einer Konferenzbotschaft gehört haben, die jedem über Radio vermittelt wurde, aber es steht sicher in den Schriften, mehrerer HLT-Führer.“

Der Garten Eden und die Stadt Zion sind derselbe Ort gemäß Joseph Fielding Smith, Doctrine of Salvation, Bd. 3, S. 74. Er schreibt:
 

ein Bild

 

„Im Einklang mit den Offenbarungen, die dem Propheten Joseph Smith gegeben wurden, lehren wir, dass sich der Garten Eden auf dem amerikanischen Kontinent befand, wo die Stadt Zion, oder das Neue Jerusalem, gebaut werden wird.“

Ich weiß, dass dies einige von Ihnen schockiert, aber Amerika ist, wo alles passieren wird, Leute. Dies ist, wo sich der Garten Eden befand, dies ist wo das Neue Jerusalem gebaut werden wird, es wird in Nordamerika gebaut werden. Hier haben Sie es, Leute, mit dem Licht in diesem Raum schwierig zu erkennen. Aber Mormonenführer haben gelehrt, Joseph Smith lehrte, dass der Garten Eden sich an einem Ort befand, der „Adam-ondi-Ahman“ genannt wird, der ein Platz nördlich von Gallatin, Missouri, ist. Ich mache keine Witze. Das ist, wo Adam lebte, in Adam-ondi-Ahman, nördlich von Gallatin, Missouri. Es gibt sogar eine Schautafel in Gallatin, die über Adam-ondi-Ahman spricht, wie die Mormonen glauben, das dort Adam lebte und dort Jesus zum Zweiten Kommen wieder kommen wird.
 

ein Bild

 

An der Geschichte war interessant, als ich in der Nähe dieses Schildes stand, und das Schild sagt – es ist etwas schwierig, es zu lesen – wenn man den markierten Wegen folgt – dies ist ein Schild, das dort von der Mormonenkirche aufgestellt wurde; die Mormonenkirche besitzt jetzt dieses Grundstück; denn bei allem, was irgendeinen historischen Wert für ihre Kirche hat, kaufen sie das Land oder die Gebäude auf – und sie kauften diesen großen Landabschnitt, und haben überall diese Schilder; Sie können auf diesem Platz umherfahren und diese verschiedenen Schilder lesen, die Ihnen über das Gebiet etwas erzählen. Eines dieser Schilder sagt:
 

ein Bild
 

 

„Folgt man diesen markierten Wegen, können die Besucher das Gebiet von Spring Hill oder Adam-ondi-Ahman sehen. Es gibt auch einen Überblick über den westlichen Teil des Tales von Adam-ondi-Ahman von einer Erhebung aus, die Tower Hill genannt wird. Tower Hill ist ein Name, der von Joseph Smith wegen der Überreste eines alten nephitischen Altars gegeben wurde (hier ist ein Hinweis, man kann darüber in der History of the Church 3:35 lesen). Der genaue Ort dieser Konstruktion ist heute nicht bekannt und es ist kein sichtbarer Beweis übrig geblieben.“

Ich las das Schild, als ein Auto heranfuhr und ein Gentleman aus dem Wagen stieg. Er stand dort und las das Schild, so wie ich dort stand und das Schild las, und ich dachte, ich komme mit ihm ins Gespräch, also sagte ich: „Kann ich Ihnen eine Frage stellen?“ Er sagte: „Sicher.“ Ich sagte: „Ich bin kein HLT; ich bin kein HLT, aber ich finde diese Religion faszinierend. Ich nehme an, Sie sind Mormone.“ Er sagte: „Ja.“ „Lassen Sie mich etwas zu dem Schild fragen. Ich lese das Schild und es sagt, dass Joseph Smith über die Überreste eines nephitischen Altars spricht, und der Ort wird Tower Hill genannt und dies ist Adam-ondi-Ahman und dies ist, wie ich es aus anderen Dingen verstehe, der Ort, wo Adam lebte. Wenn ich aber die Schriften von FARMS lese, scheinen sie mit allem, was die Kirchenschilder sagen, nicht überein zu stimmen.“ Und seine Antwort war sehr interessant. Er schaute mich an und sagte, er rollte mit den Augen und sagte: „FARMS ist FARMS.“ Wow, ich dachte, das fasste in etwa die offizielle Antwort von allem zusammen, wenn es so ist, dass FARMS nicht einmal von den Mitgliedern der Mormonenkirche ernst genommen wird.

Zum Portal --> Die Mormonen

Facebook Like-Button
 
Werbung
 
 
Insgesamt waren schon 19954 Besucher (37253 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=